REH, CAPREOLUS CAPREOLUS

CUSTOM TOUR

DIFFICULTY:

Rehe sind die zahlreichsten Paarhufer in Estland. Derzeit ist der Bestand gut. Das durchschnittliche Gewicht der hiesigen Tiere beträgt 25 –30 kg.

2007 wurden 19 643 Rehe erlegt, 2008 waren es 18 006 und in den Jahren 2009 und 2010 gab es 15 716 bzw. 5075 Abschüsse. Die Brunftzeit der Rehe dauert von Ende Juli bis Ende August. In dieser Zeit hört man das Schnauben der Böcke und das leise Fiepen der Ricken. Treffen zwei Böcke aufeinander, mustern sie sich gegenseitig eingehend. Stellt sich heraus, dass einer der Böcke deutlich schwächer ist, flüchtet er. Sind die Gegner dagegen ebenbürtig, beginnt die Kraftprobe. Die Tiere kämpfen so lange, bis der Unterlegene flüchtet oder umkommt. Der stärkere Bock deckt die Ricken. Eine Ricke bringt 1 – 2 (selten 3) fleckige Kitze zur Welt, die es am Anfang ihres Lebens schwer haben. Sie werden von Luchsen, Bären, Wölfen und sogar Füchsen gejagt. Viele Rehe finden ihr Ende bei der Getreideernte und auf den Autostraßen.

Jagdtourismuspaket

Jagd im wildreichen Estland – ein Land, in dem ein richtiger Jäger wenigstens ein Mal jagen muss!

Dank vereinfachter Bestimmungen über den Waffenbesitz und dem Beitritt Estlands zum Schengener Abkommen ist die Einreise ohne Grenzkontrolle problemlos geworden. Sie können Ihre eigenen Jagdwaffen mitbringen oder, falls nötig, sie an Ort und Stelle ausleihen.

Die Wälder Estlands bieten eine große Vielfalt an Wild und dementsprechend gute Möglichkeiten zur Trophäenjagd. Doch lieben die Esten die Natur und achten sehr darauf, dass mit Tieren sorgsam umgegangen und die Jagd verantwortungsvoll durchgeführt wird.

Wir sind das einzige Unternehmen, welches Jagdmöglichkeiten in ganz Estland anbietet. Wir veranstalten für Sie eine erfolgreiche Jagdwoche oder ein Jagdwochenende, je nach Ihren Wünschen. Dabei können Sie entweder eine Woche an verschiedenen Orten jagen oder den gesamten Jagdurlaub in einem Jagdrevier verbringen.

In Estland sind zahlreiche Wildpopulationen erhalten geblieben; das ist wohl in ganz Europa einzigartig. Wildschweine darf man fast das ganze Jahr hindurch schiessen. Dank des günstigen Klimas in unserem Land haben sich die Wildschweine stark vermehrt und richten in manchen Gegenden auf Heuwiesen und Kartoffelfeldern beträchtliche Schäden an.

Bei uns nisten viele Vogelarten bzw. sind auf der Durchreise, deshalb eignen sich die Küstenregionen ideal zum Vogelschießen. Am häufigsten werden Enten und Gänse gejagt. Zur Waldschnepfensaison kommen viele Jäger aus Frankreich, Italien und Grossbritannien nach Estland. Meist bringen sie auch ihre Jagdhunde mit und jagen leidenschaftlich.

Auf unseren grösseren Inseln, Hiiumaa und Saaremaa, gibt es sehr viel Rotwild (Cervus elaphus). Sollten Sie auf Luchs-, Wolf- oder Bärenjagd gehen wollen, empfehlen wir, länger vorzuplanen, weil die Jagd auf diese Tiere komplizierter ist. Wie gesagt, die Populationen der genannten Wildtiere sind ziemlich groß und zeigen steigende Tendenz.

Wir arbeiten mit Berufsjägern mit über zehnjähriger Jagderfahrung zusammen. Darüber hinaus werden wir von den Jägern der jeweiligen örtlichen Jagdgesellschaft unterstützt. Beim geselligen Beisammensein am Abend besteht die Möglichkeit zu einem Erfahrungsaustausch, eine kleines Gläschen und ein Saunabesuch gehören auch dazu.

Während Sie auf der Jagd sind, sorgen wir dafür, daß auch Ihre Begleitung und Ihre Kinder auf ihre Kosten kommen, z. B. beim Besuch einer Spa, eines Konzerts oder aber bei einer Shoppingtour e nach Geschmack!

Sobald Sie in Estland angekommen sind, brauchen Sie sich um nichts mehr zu kümmern. Wir empfangen Sie – am Flughafen, im Hafen, in Ihrer Unterkunft – und Ihr sorgloser Jagdurlaub kann losgehen.

Der Preis für ein Jagdtourismuspaket liegt zwischen 690 und 2000 EUR, je nach Zahl der Jagdtage und Jagdgebiet.

Im Preis inbegriffen: Unterkunft, Verpflegung, Transport, Jagdtage, Jagdführung, Jagderlaubnis, Vorbereitung der Trophäen.

Preis der Trophäen:

Teilen Sie uns mit, an welchen Trophäen Sie interessiert sind. Wir antworten Ihnen innerhalb von 24 Stunden.

Im Preis nicht inbegriffen:

Flugtickets bzw. Anreise nach Estland, Trophäen

Erforderliche Dokumente:

Wir benötigen von den Jagdteilnehmern bis spätestens 15 Tage vor Jagdbeginn eine Kopie des Jagdscheins und der Erlaubnis zur Grosswildjagd.

• Europäische Gewehrkarte

• Personalausweis oder Reisepass

• staatliche Jagderlaubnis

Bedingungen:

Laut estnischer Gesetzgebung dürfen in Estland ausländische Bürger jagen, die auch in ihrem eigenen Staat über einen Jagd- und Waffenschein verfügen.

Ausländer dürfen ihre Waffen über die Staatsgrenze mitbringen, falls sie den im Herkunftsstaat ausgestellten Europäischen Waffenschein besitzen. Außerdem ist es möglich, Jagdwaffen bei örtlichen Jägern zu leihen.

Laut estnischer Gesetzgebung ist das Jagen

Bürgern ab dem 18. Lebensjahr

mit Jagdgewehr erlaubt (die Jagd mit Bogen und Armbrust ist in Estland verboten).

Ausländische Bürger dürfen für ihr Jagdgewehr bis zu 100 Patronen nach Estland bringen.

Jagdzeiten

  • Feldhase oder Schneehase 1.10 – 28.02
  • Wolf: 1.11 – 28.02
  • Luchs: 1.12 – 28.02
  • Biber: 1.08 – 15.04
  • Bär: 1.08 – 31.10 (ausgenommen Muttertiere mit Jungen)
  • Marderhund: ganzjährig
  • Reh: 1.06 – 31.12, darunter Ricke und Kitzen 1.09 – 31.12
  • Wildschwein: ganzjährig (ausgenommen Bache mit Ferkeln) Treibjagt 1.10 – 28. 02
  • Mink: ganzjährig
  • Dachs: 1.09 – 28.02
  • Marder: 1.11 – 28.02
  • Bisamratte: 1.10 – 28.02
  • Rothirsch: 1.09 – 31.01 (Kuh/Kalb 1.09 – 30.11)
  • Elch: 15.09 – 15.12 (1.12 – 15.12 nur Kälber)
  • Fuchs: ganzjährig
  • Iltis: 1.11 – 28.02

SIMILAR TOURS